Der Aeon MultiSensor 6 und die Zipabox

Heute zeige ich euch ein Gerät, dass es jetzt schon ein wenig länger gibt, aber da ich es auf Herz und Niere testen wollte, kommt jetzt erst der Bericht dazu.
Es geht um den Multi Sensor 6 von Aeon Labs.

 

Aeon MultiSensor 6

Als ich die ersten Bilder vom Sensor gesehen hatte, fand ich ihn optisch schon sehr ansprechend, aber als ich ihn ausgepackt hatte, war ich begeistert.
Er ist sehr klein, vergleichbar mit dem Motion Sensor von Fibaro. Aber er kann mehr!!

Multi Sensor 6 von AEON

 

 

Zubehör2

 

Hier mal kurz die Specs des kleinen Multi Talents:

  • Bewegungssensor
  • Temperatur
  • Helligkeit
  • Luftfeuchtigkeit
  • UV Werte (derzeit von der Zipabox noch nicht Unterstützt)
  • Vibration

Der Include Button liegt tief im Gerät vergraben und wird über ein kleines Kunstoff „Teilchen“ gedrückt.
Diese Kunstoff Verlängerung macht einen sehr instabilen Eindruck auf mich……aber ich muss sagen: Er ist ist nicht.
Auch nach dem 40. Includeversuch hält das Kunststoff Teilchen.

 

Inlaute Button

Ein weiterer Vorteil ist der Recessor von Aeon Labs.
Das ist eine Einbaufassung für den Sensor, so kann er Perfekt in Wände oder Decken eingebaut werden.

Recessor für den MultiSensor 6

 

Beide Zusammen

 

Der Sensor funkt über Z-Wave Plus, somit soll er eine bessere Reichweite haben und ausserdem noch sparsamer sein.

Zur Zeit scheint es noch ein Problem mit den UV Werten zu geben. (Zipabox)
Selbst bei direkter Sonneneinstrahlung (10k Lux) wird dort nichts angezeigt…
Zipato ist aber dabei das Problem zu lösen.

Ich habe den Multi Sensor in 2 Disziplin getestet

– Batteriebetrieben
– Am USB Netzteil

Batteriebetrieben hat der Sensor meiner Meinung einen Nachteil, der Report Intervall kann zwar auf X Minuten gestellt werden, aber er sendet die Werte dann trotzdem nur alle 60 Minuten.
Ich denke es dient dazu annähernd die 2 Jahre Laufzeit (mit 2x CR123A Batterien) zu erreichen. Aber vielleicht legt Aeon das ja in einem Firmware Update nach, aber zu diesem Thema nachher noch mehr.

In den Graphen des Sensors kann ich sehen das er jetzt brav jede Stunde seine Werte abliefert. Bewegungen werden natürlich sofort abgeliefert. Das weiß ich, da ich den Sensor unter anderen dazu genutzt habe, das Licht im Esszimmer anzumachen.

Der absolute Vorteil diese Sensors sind nicht nur die vielen Werte und das Größe, sondern dass der Sensor sich per USB Netzteil betreiben lässt.
Ich denke gerade an diejenigen, die sich ein SmartHome aufbauen, aber keine Lust mehr haben sich großartig darum zu kümmern.

Und wenn der Sensor als Alarmquelle genutzt werden soll und die Angst vor einem Stromausfall besteht dann hängt man einfach eine USB Powerbank davor. Die kann geladen werden, und fällt der Strom aus, läuft er weiter!

……Kommando zurück…das war ne schlecht Idee 😀
Das Akkupack war zwar nicht sehr groß, aber schon nach 2 Tagen leer…..
Bleibt also doch nur USB oder Batterien.

Hängt der Sensor aber erstmal an einem USB Netzteil, spielt er alle Vorteile aus und sendet  so oft man möchte.

Hat man die Möglichkeit den Aeon Multi Sensor  direkt an den Strom anzuschliessen, sollte man das natürlich tun.
Das USB Kabel für den Anschluss ist natürlich im Lieferumfang dabei, und der Deckel lässt sich trotz des Kabels komplett schliessen.

Den Aeon Mutli Sensor 6 könnt ihr wie immer im Shop bekommen.

 

3 thoughts on “Der Aeon MultiSensor 6 und die Zipabox”

  1. Stefan Spunk sagt:

    Das Ding ist schon echt nett =) Und läuft ganz gut. Allerdings: In unseren Tests haben wir von etwa 80 Geräten mittlerweile 5 Stück mit verbogenen oder abgebrochenen Include-Buttons. Ein anderes Problem: Für den Secure-Include braucht es einen Doppelklick auf den Button, das vergisst etwa die Hälfte aller User. Der UV-Sensor ist schon auch von Zipato unterstützt, es ist eher ein Sensor-Problem. Die ersten Werte kommen, wenn man das Ding mal in eine Sonnenbank legt (sic!), vorher nicht.

    Der Rest passt aber absolut – tolles Gerät!

    1. Olli sagt:

      was bedeutet Secure Include

      1. Stefan Spunk sagt:

        Ganz grob erklärt: In Z-Wave+ ist eine neue Art spezifiziert, ein Gerät mit dem Gateway zu pairen. Dabei werden Schlüssel ausgetauscht, um ab dann die Kommunikation verschlüsselt laufen zu lassen. Das ist auf jeden Fall immer besser als ohne Sicherung, muss aber vom Gateway und dem Gerät unterstützt werden. Die Zipabox kann das, jedoch nicht alle Geräte. Deshalb ist es gut, auf das Z-Wave+ zu achten und die Bedienungsanleitung zu konsultieren, wie genau man mit „Secure include“ pairen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.